Die Jahrgänge 5 und 6 gelten als Erprobungsstufe und bilden eine besondere pädagogische Einheit. Vor dem Hintergrund der Lernerfahrungen in der Grundschule führen wir die Kinder in diesen zwei Jahren an die Fächer und Lernangebote, Unterrichtsmethoden, Anforderungen sowie Überprüfungsformen des Gymnasiums heran. Wir entwickeln und beobachten die Kompetenzen der Kinder mit dem Ziel, in Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten die Perspektive eines dauerhaften Verbleibs am Gymnasium sicherer zu machen beziehungsweise eine dem Wohl des Kindes entsprechende Korrektur rechtzeitig vorzubereiten.

Innerhalb der Erprobungsstufe gehen die Schülerinnen und Schüler ohne Versetzung von der Klasse 5 in die Klasse 6 über. Eine einmalige freiwillige Wiederholung einer der beiden Jahrgangsstufen ist auf Antrag der Erziehungsberechtigten jedoch möglich. Am Ende der Klasse 6 entscheidet die Versetzungskonferenz über die Eignung für den weiteren Besuch des Gymnasiums.

Information und Beratung

 

20190515_114807.jpg

 Übergang von der Grundschule zum Gymnasium

Individuelle Förderung

Medienkompetenz in der Erprobungsstufe

Schulleben

Cornelia Dieckmann, Koordination Erprobungsstufe

 

Teilen mit: